Seite 1 von 1

Simon Ammann fliegt auf direkt+ehrlich

Ein neues Reisekonzept setzt auf Transparenz

direkt+ehrlich reisen, die neue Direktverkaufsmarke von Kuoni, setzt Massstäbe hinsichtlich Transparenz, Offenheit und Ehrlichkeit. Von diesem Konzept ist auch der vierfache Olympiasieger Simon Ammann so überzeugt, dass er als erster Reisebotschafter der neuen Marke gewonnen werden konnte.



«Das Hotel liegt an einer befahrenen Strasse, was zu Lärmbelastung führen kann.» Oder: «Das Frühstücksbuffet bietet nur eine kleine Auswahl an Speisen an.» Haben Sie Sätze wie diese schon einmal in einem Reisekatalog gelesen? Wahrscheinlich nicht – schliesslich scheinen sie auf den ersten Blick auch nicht unbedingt verkaufsfördernd zu sein. Und doch stammen diese Zeilen aus der aktuellen Reisezeitung von direkt+ehrlich reisen – und machen dem Namen des Anbieters damit alle Ehre. «Wir wollen günstig sein und unseren Kunden keinen Sand in die Augen streuen», so Marco Wipfli, Leiter direkt+ehrlich reisen, zum grundlegenden Konzept der Direktverkaufsmarke.

Im August 2010 wurde aus Direkt reisen, das bis dahin schon mehr als zehn Jahre auf dem Markt positioniert war, direkt+ehrlich reisen. Der neue Name war zugleich eine neue Verpflichtung. Mit frischen, unkonventionellen Ideen hat der Reiseanbieter bei gleichbleibend umfassendem und qualitativ hochwertigem Angebot dem Begriff Transparenz einen neuen Inhalt gegeben.
So findet man in den Katalogen neben den übersichtlich strukturierten und damit sehr gut vergleichbaren Beschreibungen der Angebote und Leistungen eben auch mögliche Schwachpunkte und vor allem klare Angaben zu den Preisen. Dabei zeigt die Direktverkaufsmarke von Kuoni ihren Kunden sogar, wie viel sie beim Verkauf einer Reise jeweils verdient: Abhängig vom Reisepreis sind das CHF 30, 50 oder 80. Und sogar eine Garantie gibt es auf den Preis: Wer ein günstigeres Konkurrenzangebot für eine identische Reise findet, erhält von direkt+ehrlich reisen den besseren Preis.

Von dieser neuen Idee, Reisen anzubieten, ist auch Simon Ammann restlos überzeugt: «Ehrlichkeit zum Inhalt zu machen finde ich cool – richtig schweizerisch. Und die Ferien sind da so einfach und schnell zu buchen, dass man praktisch von der Schanze direkt an den Strand springen kann.» So konnte direkt+ehrlich reisen den vierfachen Olympiasieger und Schweizer Sportler des Jahres 2010 als seinen ersten Reisebotschafter gewinnen. In der aktuellen Ausgabe der Reisezeitung, die den herkömmlichen Katalog ersetzt, kann man neben den Angeboten und interessanten Artikeln über das Reisen auch nachlesen, an welchem Strand Simon Ammann letztes Jahr Kraft für die Saison getankt hat. In einem Interview erzählt er uns ausführlich über seine Ferien auf Mauritius, seine Vorlieben beim Reisen und über Vor- und Nachteile verschiedener Reiseziele. An seiner offenen Art merkt man dabei schnell, warum gerade Ammann und direkt+ehrlich reisen perfekt zusammenpassen.

SIMON AMMANN

Simon Ammann ist 1981 geboren und Schweizer Skispringer. Er ist in Unterwasser im Kanton St. Gallen aufgewachsen.Seit vielen Jahren gehört Simon Ammann beständig zur Skispringer- Weltspitze und wurde in Vancouver 2010 sowie in Salt Lake City 2002 jeweils Doppel-Olympiasieger.