Seite 1 von 3

Kundennähe und gesteigerte Profitabilität

Schweiz – Division Marktregion Süd

Der Markt Schweiz erwirtschaftete 2010 einen Nettoerlös von CHF 797 Mio. (2009: CHF 821 Mio.). Der wirtschaftliche Aufschwung nach der weltweiten Finanzkrise wirkte sich erst im zweiten Semester 2010 positiv auf den Buchungseingang aus. Während der Nettoerlös leicht rückläufig war, stieg das Betriebsergebnis (EBIT) auf CHF 8.3 Mio. (2009: CHF 1.5 Mio.). Das bereinigte Betriebsergebnis (underlying EBIT) belief sich auf CHF 13.7 Mio. Diese Verbesserung ist einerseits auf eine Margensteigerung und Kosteneinsparungen zurückzuführen. Insbesondere im volumenstarken Reiseveranstaltergeschäft der Marken Kuoni und Helvetic Tours wurden höhere Margen erzielt, was sich positiv auf die Ergebnisse auswirkte. Höhere Nettoerlöse der eigenen Reisebüros trugen ebenfalls dazu bei.

Der Vulkanausbruch auf Island im April 2010, die gewaltsamen Ausschreitungen in Griechenland und Thailand, die wirtschaftlichen Unsicherheiten sowie die Fussball- Weltmeisterschaft im Juni 2010 beeinflussten die Nachfrage in der Schweiz negativ. Andererseits begünstigte der starke Schweizer Franken vor allem in der zweiten Jahreshälfte die Buchungen innerhalb Europas und in die USA.

Market Management (Touroperating): effiziente neue Organisation eingeführt


Im Mittelpunkt des Berichtsjahres stand vor allem die Einführung neuer Abläufe im Zusammenhang mit der Reorganisation der Kuoni- Gruppe. Dabei übernahm die neue globale Einkaufs- und Produktionseinheit den Einkaufsprozess für Hotels und Landleistungen an den Zieldestinationen. Gleichzeitig wurden die Kundenanfragen zwischen den eigenen Reisebüros und dem Market Management vereinfacht. Leistungsträger an den Destinationen sind neu direkter Ansprechpartner für die Kundenberater in den eigenen Reisebüros. Im Market Management konnten dadurch nachhaltig Kosten gesenkt werden.

Im Produktebereich wurde für das Städteprogramm von Kuoni und Helvetic Tours ein flexibles Preissystem eingeführt. Hotels sind direkt an das Buchungssystem von Kuoni angeschlossen und können jederzeit ihre Angebote aktualisieren. Die Preise passen sich so stets den veränderten Wechselkursen an.
Mit der Übernahme der Aktivitäten von Reisen TCS Ende 2009 wurde im Berichtsjahr die neue Produktlinie mit begleitenden Rundreisen eingeführt. Im laufenden Jahr wurden zudem neue Ferienregionen mit Direktflügen nach Saïdia (Nordmarokko), Dalaman (Türkei) und Rostock (Deutschland) erschlossen. Nachhaltige Reisen waren 2010 im Trend. Im Berichtsjahr wurde ein ausführliches Volunteering- Programm der Produktline ananea gestaltet und Anfang 2011 lanciert. Kunden können dadurch in ihren Ferien ökologische und soziale Projekte nachhaltig und aktiv unterstützen. 2010 hatte Kuoni in der Schweiz als erster Reiseveranstalter überhaupt und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen sowie Private Safaris Südafrika eine «Fair Trade»-Reise nach Südafrika ins Programm aufgenommen.

Zu den beliebtesten Reisezielen 2010 zählten auf der Kurzstrecke die Balearen und die Kanarischen Inseln, Ägypten, die Türkei und Zypern. Auf der Langstrecke wurden die Malediven, Kenia, die USA und Kanada besonders nachgefragt. Erstmals wurden zudem Direktflüge nach Mauritius und Arusha (Tansania) angeboten, die vom Markt gut aufgenommen wurden.

Kuoni Vertrieb: Von produkteorientierter Struktur zur leistungsorientierten Verkaufsorganisation


Zahlreiche Initiativen des Mitte 2009 lancierten internen Transformationsprojektes «Patrouille Suisse» wurden im Berichtsjahr operativ eingeführt. Damit investierte Kuoni Schweiz verstärkt in die Vertriebskanäle und die Beratungs- und Servicequalität. Das Projekt wird 2011 mit dem Ziel weitergeführt, die Einheit von einer produkteorientierten Struktur in eine kundenfokussierte und leistungsorientierte Verkaufsorganisation zu überführen. Im Rahmen des Projektes war auch die Stärkung einer proaktiven, wissens- und beziehungsbasierten Retailorganisation ein wichtiges Ziel. In den rund 100 eigenen Reisebüros übernahmen 2010 alle Mitarbeitenden entsprechende neue Rollen als Reiseexperten, persönliche Kundenbetreuer sowie Reiseberater.