Seite 1 von 8

Deutliche Ergebnissteigerung

Konzernbericht der Kuoni-Gruppe

Das Geschäft der Kuoni-Gruppe hat sich in einem stabilisierenden Marktumfeld erholt. Zusammen mit Kostenoptimierungen wurde eine fundierte Steigerung des Konzernergebnisses erreicht. Negative externe Einflüsse bestanden insbesondere im Vulkanausbruch in Island und dem starken Schweizer Franken. Die Märkte entwickelten sich aufgrund unterschiedlicher wirtschaftlicher Erholung teilweise sehr verschieden. Die Nettoerlöse der Kuoni- Gruppe erreichten im Berichtsjahr CHF 3 984 Mio., was einer Steigerung von + 2.3 % entspricht. Die organische Nettoerlösentwicklung betrug + 3.6 %. Im Vorjahr begonnene Restrukturierungsmassnahmen ermöglichten eine fundierte Verbesserung der Kosteneffizienz und ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 58.4 Mio. (underlying EBIT: CHF 127.1 Mio.). Das Konzernergebnis betrug CHF 23.2 Mio. (2009: CHF 1.6 Mio.).

Positive wirtschaftliche Entwicklung verhilft Tourismus zu Erholung


Das wirtschaftliche Umfeld im Geschäftsjahr 2010 war gekennzeichnet von einer deutlichen Erholung nach dem starken, überregional erfahrenen Abschwung im Vorjahr. Viele der grossen Wirtschaftsregionen verzeichneten eine positive Belebung. Der EU-Konsumenten- Vertrauens-Index erholte sich im Laufe des Jahres dank einer breit fundierten Verbesserung der Wahrnehmung der allgemeinen wirtschaftlichen Situation sowie einer geringer empfundenen Angst vor Arbeitslosigkeit. Die Nachkrisenentwicklung ist geteilt in Länder und Wirtschaftsregionen mit schwacher wirtschaftlicher Erholung und solchen mit einer starken Rückkehr zu positivem Wachstum. Die Unsicherheit über die Konsequenzen der Staatsverschuldung hatte unter anderem eine hohe Volatilität der Währungen zur Folge. Der Schweizer Franken erreichte insbesondere gegenüber dem Euro und dem US-Dollar neue Höchstwerte.

Der weltweite Tourismus hat sich im Berichtsjahr laut der Welttourismusorganisation (UNWTO) vom stärksten Einbruch aller Zeiten erholt. Allerdings war dies hauptsächlich angetrieben vom wachsenden Geschäft in den Schwellenländern Asiens und des Nahen Ostens, während die Erholung insbesondere in Europa schwächer ausfiel. Grund dafür waren insbesondere die langsamere wirtschaftliche Erholung und die Auswirkungen des Vulkanausbruchs in Island. Die Asche des Eyjafjallajökull hatte Hunderttausende Reisende betroffen, als im April während Tagen der grösste Teil des Luftverkehrs in Europa zum Erliegen gekommen war. Für das Reisegeschäft in Europa war 2010 insgesamt ein Jahr der Stabilisierung, wobei die Entwicklung in den verschiedenen Ländern sehr unterschiedlich ausfiel.

Kuoni steigert Umsatz und Bruttogewinn

Kuoni verzeichnete 2010 eine klare Verbesserung der Geschäftsentwicklung und eine deutliche Erholung von der Krise im Vorjahr. Dazu beigetragen haben ein freundlicheres wirtschaftliches Umfeld sowie eine stark verbesserte Kosteneffizienz. Nachdem der ökonomische Abschwung das Geschäft seit Ende 2008 in einem noch nie gesehenen Ausmass mit synchronisiertem Effekt über alle Regionen hinweg getroffen hatte, verlief die Wiederbelebung des Geschäfts insgesamt positiv. Allerdings gab es zwischen den Regionen grosse Unterschiede. Das Geschäft mit Ferienreisen in Asien erholte sich stark und übertraf die Nettoerlöse des Rekordjahres 2008. Der Reiseverkehr in Europa war insbesondere vom Vulkanausbruch im April überschattet. Dies hatte Stornierungen von bereits gebuchten Reisen und Kosten aufgrund von Rückholaktionen durch die Reiseveranstalter zur Folge.

Im Zusammenhang mit den Unsicherheiten am Kapitalmarkt gab es auch im Geschäfts- jahr 2010 hohe Währungsfluktuationen. Der Schweizer Franken, in seiner Funktion als sicherer Hafen, hat daher gegenüber vielen für Kuoni bedeutenden Fremdwährungen erneut an Wert gewonnen. Dies hatte für die Berichtsperiode einen negativen Effekt auf die konsolidierten Ergebnisse (CHF – 0.5 Mio.).

Im Rahmen der Gruppenstrategie wurden auch 2010 zahlreiche Akquisitionsmöglichkeiten im Premium- und Spezialistensegment evaluiert. Effektiv wurden im Berichtsjahr sechs kleinere Akquisitionen getätigt: Per 1. Februar wurde das Destination-Management- Geschäft von TBA Global in den USA gekauft (KDM USA). Auf den 1. September akquirierte Kuoni den Golfspezialisten Krone Golf Tours ApS in Kopenhagen, der in die schwedische Organisation integriert wurde. Per 1. Dezember wurden zwei Gesellschaften in Dubai gekauft: der MICE-Spezialist Golf Dunes LLC und die Des-tination-Management- Unternehmung Reem Tours and Travel LLC. Ende Dezember übernahm Kuoni das Geschäft der gleichnamigen, aber unabhängigen Touroperating-Spezialisten Best Tours in Italien und Belgien. Die im Berichtsjahr getätigten Akquisitionen umfassen jährliche Nettoerlöse von insgesamt rund CHF 140 Mio. Der kumulierte Kaufpreis der getätigten Akquisitionen beträgt CHF 19 Mio.

Der konsolidierte Nettoerlös betrug im Berichtsjahr CHF 3 984 Mio. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von + 2.3 %. Die organische Entwicklung ohne den Fremdwährungseffekt und ohne die akquirierten Gesellschaften betrug + 3.6 %. Alle Divisionen übertrafen die Nettoerlöse aus dem Vorjahr. Die positive Entwicklung wurde jedoch hauptsächlich angetrieben vom starken Wachstum des Destination-Management-Geschäfts sowie Kuonis Einheiten in Asien.

Aufteilung des Nettoerlöses von CHF 3984 Mio. nach Aktivitäten / Märkten